http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55_Dorffest.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55_2015-10-24-18_38.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4039.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4053.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4119.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4658.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4690.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4525.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4563.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4182.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4252.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4298.jpg
http://www.die-institution.org/files/gimgs/th-55__DSC4649.jpg

Fotos: Florian Model


Das Dorffest

24.10.2015, 14-22h
25.10.2015, 11h, Landpartie nach Michelbach an der Lücke zu ‚Das Theater
Theater Rampe Stuttgart

Partizipation ist zum Schlüsselwort nicht nur politischer Meinungsbildung geworden. Zwischen Liquid Democracy, Bürgerforen, Publikumskonferenzen und Urban Gardening blüht ein selten hinterfragtes Utopia des Wir-Gefühls und nicht-hierarchischer Mitbestimmung. Gleichzeitig werden ländliche Räume zu Experimentierstuben eines neuen Miteinanders ausgerufen. Wo ehemalige Verwaltungsgebäude leer stehen, Modellgemeinschaften verantwortungsvolle Gemeinschaftsstrukturen propagieren, Vereinshäuser alte Schlösser besetzen, von den Landesregierungen geförderte Kunstprojekte vermehrt auf dialogische Produktionsweisen setzen und Breitbandverbindungen Kommunikationsnetze aufrechterhalten, entsteht das Imago eines neuen Land-Idylls: selbst-bestimmt, naturnah, mit der Welt im Dialog! Doch wo sind die Grenzen von Partizipation, Landkommune und Weltverkehr? Wir diskutieren mit Expert_innen partizipativer Strategien aus Kunst und Wissenschaft, eröffnen einen theatralen Parcours in ländliche Räume Baden-Württembergs (‚Das Theater‘), präsentieren Kunst, die sich auf die Beteiligung ihrer Zuschauer_innen verlässt und inszenieren ein acht-stündiges Dorffest. Die umfangreiche Dokumentation dieses Dorffestes wird als Installation zum Ort, von dem, während der gesamten Spielzeit 2015/2016, etwa zwanzig, durch das Theater Rampe ausgerichtete und von Herbordt/Mohren inszenierte Landpartien nach Michelbach an der Lücke aufbrechen: ‚Das Theater‘.


Credits

Mit Vorträgen und/oder künstlerischen Beiträgen von: Ursula Achternkamp, Lorenz Aggermann, Judica Albrecht, Marcus Bergmann, Kerstin Faber, Anja Füsti, Kerstin Gothe, Gordon Kampe, Michael Kleine, Markus Krajewski, Gabriela Oberkofler, Ines-Ulrike Rudolph, Michl Schmidt, Sandra Umathum und Armin Wieser
Künstlerische Leitung: Melanie Mohren und Bernhard Herbordt
Raum: Leonie Mohr und Hannes Hartmann
Video: René Liebert
Mitarbeit: Alida Breitag und Laura Oppenhäuser
Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Technische Leitung: Norman Thörel
Medienarbeit: Bernhard Siebert
Grafische Gestaltung: Demian Bern

Eine Produktion von Herbordt/Mohren in Kooperation mit dem Theater Rampe Stuttgart und der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, gefördert aus Mitteln des Landesverbandes Freie Tanz- und Theaterschaffender Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.


Weitere Termine

Newsletter
Facebook